Dicker Dümmer Duft

…lag in der Luft. Dabei hatte ich so glücklich die Autotür aufgeklappt – endlich angekommen. Zum Glück war die Dachreeling da zum festhalten. Doch man gewöhnt sich an alles. Neuer Merksatz:

Das Schwert hochziehen, aber NICHT die Nase!

Naja die Aussage ist wohl etwas flach geraten, aber eben auch der See. Das ist ärgerlich für Schwert, Schwertkasten und Besatzung. Nächstes Mal also dran denken!

Erstmals war die Nebelhornregatta des SC Dümmer auch für uns offen. Um einen guten Eindruck zu machen erschienen wir dann mit so vielen Schiffen wie Teenys und 29er zusammen. Hach das mach uns ja richtig stoltz und vor allem können wir nächstes Jahr wiederkommen.

Der Wind war schwach. Zum verzweifeln schwach. Immerhin gelangen 3 Läufe am Samstag. Machmal geriet die Kreuz bedenklich schief, aber spannend war es doch. Besonders beim Zieldurchgang war es echt knapp und das Zielschiff kam gar nicht aus dem tuten raus. Mal war der Abstand

tuut………….tuut

aber oft auch nur

tuut…tuut

oder auch

tuuttuut.

Mit diesem Ergebnis.

Ja so war das. Und die Sonne schien aufs Hirn. 28 Grad. Besonders Sonntag. Da durften wir gar nicht mehr aufs Wasser. So viel Sonne, so wenig Wind. Schön wars. Und nächtes Jahr sind wir wieder dabei.

Ergebnisse IC Pokal

Am letzte Wochenende fand bei hochsommerlichem Wetter der IC Pokal auf dem Steinhuder Meer statt. 5 Laser2 nahmen daran teil und platzierten sich wie folgt:

1. Peter Kruse / Arne Wittemer (4 Pkt)
2. Wolfgang Greiser / Anne Pape (6 Pkt)
3. Vanessa Freitag / Christian Gerdum (7 Pkt)
4. Ralf Terheyden / Oliver Vorberg (8 Pkt)
5. Clara Kruse / Alexander Timm (14 Pkt)

Ein Bericht der drittplatzierten Crew folgt hoffentlich bald… 😉

Fotos zur EM

Fotos von Tag 1  (klick).

Fotos von Tag 2 & 3 (klick).

EM Tag 5: Das Finale fällt aus

Viel mehr lässt sich zum letzten Tag der Laser2 EM 2012 nicht sagen. Der Wille war da, doch der Wind zu stark und so mussten die letzten Wettfahrten leider ausfallen.

Aus Sicht der deutschen Laser2 Segler jedoch gar nicht so schlimm, denn das Treppchen ist komplett schwarz-rot-gold besetzt und vor allem mit viel Hamburger rot. Sieger und damit Europameister 2012 sind Jan-Morten Sevecke und Matthias Düwel mit Hisopo vom ASV Hamburg. Auf dem zweiten Platz der magentafarbene Ysop ebenfalls vom ASV Hamburg mit Niels Krenz und Christian Gerdum an Bord. Der dritte Platz geht an „the yellow boat“ vom SC Hattingen und die Segler Peter Kruse und Arne Wittemer, die gleichzeitig den Titel „beste Jugendmannschaft“ holten. Insgesamt haben es 8 deutsche Crews unter die Top-10 geschafft. Auf diese Leistungen dürfen wir wohl stolz sein und in diesem Sinne allen Teilnehmer und vor allem den Europameistern Morten und Matthias herzlichen Glückwunsch!

Die komplette Ergebnisliste sowie erste Fotos gibt es hier (klick).

EM Tag 4: Starkwind und Scholle satt

Der Wind nimmt noch mehr zu. Liegt es daran das nun auch andere Klassen angereist sind und der Wind für alle reichen soll?
Peter/Arne gewinnen vor Morten/Matthias – doch vor allem gewinnen beide Mannschaften den 2.Streicher welcher ab diesem 10.Rennen gewährt wird. Dadurch kann auch der 2. Frühstart gestrichen werden und die Platzierungen werden neu sortiert.
Danach müssen wir wieder alle in den Hafen, warten und dann doch abbauen. Morgen also das große Finale – und der Wetterbericht verspricht noch mehr Wind. Vorher gibt es noch Scholle satt und Kabeljau vom örtlichen Fischkutter – solche Sponsoren sind doch echt was Wert.

Zwischenstand nach 10 Rennen:

1: Morten/Matthias
2: Niels/Christian
3: Peter/Arne

EM Tag 4

EM Tag 4

EM Tag 3: Segeln bis die Masten krachen

So wie die Isselmeerwellen steil hoch- und runtergehen, so geht hier auch der Wind steil runter – oder heute rauf.
Heute ist soviel Wind wie gestern und vorgestern zusammen. Und dazu reichlich Regen – da ist es auch egal das einem jede 20. Welle in die Fresse klatscht. Arne/Peter ziehen unerschrocken den Spi, werden aber nicht immer dafür beloht. Manchmal ist „Spifliegen-Schwimmen-Aufrichten“ zwar schöner aber auch langsamer als „Nur-unter-Groß-und-Fock-fahren“. Zwei Masten verbiegen und einer bricht nach Kenterung und unsanfter Grundberührung. Da schickt uns der Wettfahrtleiter in den Hafen zurück. Nach einer Verschnaufpause geht es nochmal raus zum dritten Rennen. Es gibt 3 unterschiedliche Sieger der Tageswettfahrten – Abwechselung auf hohem und nasskaltem Niveau.

Zwischenstand:
1: Niels/Christian
2: Morten/Matthias
3: Mark/Lorenz

EM Tag 3

EM Tag 3

EM Tag 2: Halb soviel doppelt davon

Der Wind hatte zwar auf die Hälfte abgenommen, doch dafür sind wir doppelt so viele Rennen gefahren. Wie im echten Leben. Es gleicht sich alles aus. Die Leichtwetterspezialisten kamen heute zum Zuge. Da hatten Karsten/Vanessa und Valeria/Eugen gut Lachen. Und nach 4 Rennen hatten Morten/Matthias 4 Siege auf dem Konto – es drohte die große Langweile. Aber wer keine Sorgen hat kann sich ja welche machen. Und genau wie Peter/Arne fuhren Morten/Matthias gleich 2 Frühstarts hintereinander – das gab Punkte satt und lange Gesichter.

Zwischenstand:
1: Niels/Christian
2: Karsten/Vanessa
3: Morten/Matthias

EM Tag 1: Deutschland – Holland 2:1

Der Race Officer Johannes van Dijk hatte ideale Segelbedingungen für den ersten Tag versprochen. Er sollte Recht behalten. Bei strahlendem Sonnenschein bließen 4 Windstärken über den Abschlussdeich des Ijsselmeeres und versetzen die Boote in Gleitfahrt übers Glitzerwasser. Die EM-Flotte mit Teilnehmern aus Holland, Österreich, Großbritannien, Russland (naja), Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfahlen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg erlebte das kürzeste je gesehene Practice Race: genau eine Startkreuz lang, dann war schon Bahnabkürzung mit Ziel. Aber das war schon in Ordnung, denn nun konnte es losgehen mit den echten Rennen. Am Ende des Tages stand es unter den Top 3 auf der Liste 2:1 für Deutschland (gegen Holland). Abends konnten wir dann auf der großen Leinwand auch das EM-Spiel verfolgen, auch hier gewann Deutschland – Holland 2:1. Das scheint doch wirklich alles abgesprochen zu sein !

Zwischenergebnisse EM Tag 1

 

Laser2-Team Hamburg kommt in Fahrt

Die Boote verpackt und vor der Hamburg-Fahne in Szene gesetzt –

Team Hamburg kommt in Fahrt. Eins ist jetzt schon sicher:

Das EM-Podest wird neu besetzt da Lisa, Sytze und Pierpaolo fehlen.

Das garantiert Hochspannung – und wir freuen uns drauf.

Großer Auftritt

Nur noch wenige Tage bis zum Beginn der EM. Ja, auch bis zur Fußball-EM – aber vor allem zur Laser II EM 2012 in den Niederlanden. Team Germany hat aktuell mit 11 Mannschaften gemeldet und ist damit zumindest zahlenmäßig den Gasgebern überlegen. Warten wir also gespannt auf den Ausgang der sportlichen deutsch-niederländischen Begegnungen am 13.06. und in den darauffolgenden Tagen.

Nach (und vielleicht schön während) der EM können alle, die nicht live dabei sein werden an dieser Stelle nachlesen wie sich Team Germany in den Niederlanden schlägt und wer am Ende Europameister wird!