Ein Portrait

Die unglaubliche Leichtigkeit des Segelns: Laser II

Segeln kann schwierig sein.

In das Cockpit laufen unzählige Leinen und Strecker,
mehr als es Farben gibt. Deswegen behilft man sich gerne mit Doppelfarben
wie rotgrün und blaurot – und die Designer jubeln.
Jeder Strecker soll das Segel optimal trimmen,
der nächste Strecker noch optimaler, der dritte am optimalsten,
und alle zusammen am oberoptimalsten – schade nur, dass sich Kurs oder Wind
inzwischen geändert haben. Tja, das ist nicht einfach…

Aber Laser II segeln ist einfach.

Ein Laser II ist quasi ein 440er, eine günstige Einheitsklasse.
Nur viel stabiler als ein 420er oder 470er, auch alte Schiffe können gut mitfahren.
Es gibt eine überschaubare Zahl von Regattaseglern,
man kennt sich und neue Leute werden gerne integriert.
Regatten gibt es von Hamburg und Steinhude über Osnabrück bis zum Ruhrpott.
Jährlich wechselnd ist EM und WM, eine Qualifikation gibt es nicht, jeder ist willkommen.
2011 fand die WM im Rahmen der Travemünder Woche statt, 2012 wurde die EM auf dem Ijsselmeer in den Niederlanden ausgetragen.

Aber egal ob Regatta oder Sonntag einfach mal so:

Laser II ist Segelspaß und Schnelligkeit ohne Materialschlacht.
Es gibt nicht mehr Schoten und Strecker als Farben.
Einfach lossegeln wenn andere noch aufbauen oder herumtrimmen.
Einfach genial. Laser II.

Fakten – Der Laser II in Zahlen:

laser2Länge: 4,39m
Breite: 1,42m
Mastlänge: 5,80m (teilbar, ca. 4,30m + 1,50m)
Tiefgang: ca. 1m (Steckschwert)

Segelfläche:
Groß: 8,64 qm
Fock: 2,88 qm
Spi: 10,20 qm
Rumpfgewicht: 79 kg

Neupreis: ca. 8.000 Euro
gute Gebrauchtboote gibt es ab ca. 1.500 Euro

ideales Crewgewicht: 115-140kg
ideales Crewalter: 2 * 15-70 Jahre
ideale Vorstellung vom Segeln: einfach Spaß haben!

Die wichtigsten Infos zur Klasse und zum Boot gibt es in unserem Flyer, den ihr hier herunterladen könnt (pdf).