WM 2011: Und wir haben den Pokal …

Hurra, erstmalig kommt der WM-Pokal nach Deutschland.

Der Laser2 - Weltmeister - Pokal

Der Laser2 - Weltmeister - Pokal

WM Tag 5: Showdown mit ordentlich Wind und Welle

Die Sieger der WM 2011

Die Sieger der WM 2011

Als krönender Abschluss bekommen wir einen Starkwindtag mit 4-5 angekündigten und 5-6 tatsächlich gemessenen Windstärken.
Die großen Jungs jubeln – endlich Zeit den Gewichtsvorteil auszuspielen!
In vorbildlicher Disziplin sind alle schon 30-60 Minuten vor dem Start im Regattagebiet.
Marian und Daniel Scheer führen vom Start an, fahren souverän einsame Rennen bis ins Ziel und sichern sich so Platz 3 – Bronze.

Niels und Christian lassen nichts mehr anbrennen und fahren taktisch clever auf den Silberrang.
In der Gesamtwertung bauen Lisa und Matthias den Vorsprung sogar noch aus und holen sich den Gesamtsieg.

Bei der Siegerehrung im Segler-Village an der Trave wird dann sogar die Nationalhymne gespielt und es gibt strahlende Gesichter auf dem Podium:

1. Lisa Buddemeier / Matthias Düwel / ASV Hamburg / 17 Punkte
2. Niels Krenz / Christian Gerdum / ASV Hamburg / 37 Punkte
3. Marian Scheer / Daniel Scheer / SC Hattingen / 50 Punkte
4. Peter Kruse / Arne Wittemer / SC Hattingen / 54 Punkte
5. Jaap Smolders / Claas Willem Visser / NED / 55 Punkte
6. Meike Flatau / Sebastian Heine / Riester Segel Club / 78 Punkte

WM Tag 4: Auch Rasmus muss mal Luft holen

Wir wollen mal nicht meckern, klar haben alle schon mal mehr Wind erlebt aber es reicht zum Um-die-Wette-Segeln.
Doch nach 2 schönen Rennen ist bei Rasmus die Luft raus: wieder Flaute.
Alle räkeln sich in ihren Booten und wollen nach Hause.
Am Startschiff sieht man wie Flaggen zusamengbastelt werden. Kommt jetzt der Abbruch?
Nein ! Es kommt plötzlich Wind. Eine richtig schöne Brise.
Und tatsächlich folgt noch ein guter Lauf – der beste Lauf des Tages.
Geduld zahlt sich eben doch aus.

Abends fährt die ganze Klassenvereinigung nach Lübeck und wir speisen rustikal an langen Tafeln.

1. Lisa Buddemeier / Matthias Düwel / ASV Hamburg
2. Niels Krenz / Christian Gerdum / ASV Hamburg
Auf Platz 3 sind vor dem Abschlusstag jetzt punktgleich
3. Jaap Smolders / Claas Willem Visser / NED
3: Peter Kruse / Arne Wittemer / SC Hattingen
3. Marian Scheer / Daniel Scheer / SC Hattingen

Das wird spannend !!

WM Tag 3: Kaum Wind – und alle stehen unter Strom

Tja nu ist der Wind wohl wirklich alle.

Buntes Treiben - auch am Strand

Buntes Treiben - auch am Strand

Eine Stunde Verschiebung.
Und dann noch eine Stunde.
Und dann geht es aufs Wasser obwohl immer noch wenig Wind ist.

Es wird einen nervenaufreibende Partie.
Der immer noch recht starke Strom kommt fast aus der Windrichtung und man muss wie wild gegenan segeln um nicht zurück zum Start geschoben zu werden.

Vor Verzweiflung werden ganz viele Mars- und Snickersriegel gegessen 😉 … und nach 2 Läufen atmen wir auf – die Wettfahrtleitung bereitet dem bunten Treiben endlich ein Ende.

Zwischenwertung
1. Lisa Buddemeier / Matthias Düwel / ASV Hamburg
2. Niels Krenz / Christian Gerdum / ASV Hamburg
3. Jaap Smolders / Claas Willem Visser / NED

WM Tag 2: Startverschiebung? Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern…

Die Hansestadt Lübeck bittet zum Empfang auf die "Passat"

Die Hansestadt Lübeck bittet zum Empfang auf die "Passat"

Kein Wind.

Deswegen wurden wir ja auch gestern so lange draußen gelassen, es war schon absehbar das Schwachwind droht.
Eine Stunde Verschiebung.
Und dann noch eine Stunde.
Und dann noch…NEIN, es geht los!

Also raus aufs Wasser, das finden der Bahn haben wir ja schon geübt.

 

 

Laser2-Segler auf der Passat

Laser2-Segler auf der Passat

Gute Segelbedingungen, eigentlich sogar gut genug für 3 Läufe, aber abends hat uns die Hansestadt Lübeck anlässlich der WM zum Empfang auf der „Passat“ eingeladen.
Also sind wir doch froh das wir nach 2 Rennen zumindest die 2.Häfte des Empfangs mitmachen können und mit geistigen Getränken in der Hand und Abendsonne im Gesicht an Deck des berühmten Viermasters stehen.

Zwischenwertung
1. Lisa Buddemeier / Matthias Düwel / ASV Hamburg
2. Niels Krenz / Christian Gerdum / ASV Hamburg
3. Marian Scheer / Daniel Scheer / SC Hattingen

WM Tag 1: Leinen los – jetzt gehts los

Die erste Aufgabe ist es die richtige Regattabahn zu finden.
Wir sind auf Bahn “Echo”.

Mit der Seekarte vor dem geistigen Auge segeln wir von Travemünde Richtung Neustädter Bucht.

Dort sind schon Regattafelder zu sehen – aber aus der Ferne ist nicht zu erkennen welches “Echo” ist.

“Nee wir sind >Foxtrott<” teilt und ein dickes Startschiff mit, na gut fahren wir mal weiter.
Aber nach 90 Minuten haben wir unser “Echo” gefunden.
Und es gibt überraschend viel Strom, und diesen auch noch quer zum Wind.
Bug und Heck des Startschiffs hängen beide auf der Startlinie.
Das ist ein irritierender Anblick.

Und so langsam dämmert es einem warum die Wettfahrtleitung legendäre Wettkämpfe versprochen hatte:
Das THW drückt bei den Starts das Startschiffheck in Schleppermanier nach Lee – ganz großes Kino.

Es folgen 3 Läufe mit 3 verschiedenen Siegern. Wir segeln von allen Bahnen am längsten
und sind erst gegen 21:30 wieder im Hafen.

Zwischenwertung
1. Lisa Buddemeier / Matthias Düwel / ASV Hamburg
2. Niels Krenz / Christian Gerdum / ASV Hamburg
3. Marian Scheer / Daniel Scheer / SC Hattingen

Da werden die müden und hungrigen Krieger nach einemDa werden die müden und hungrigen Krieger nach einem langen ersten Tag in den Hafen geschleppt langen ersten Tag in den Hafen geschleppt

Da werden die müden und hungrigen Krieger nach einem langen ersten Tag in den Hafen geschleppt

WM Tag Null: Null Practice Race

Tief „Otto“ meint es gar nicht gut mit uns.

Zuviel Regen, zuviel Matsch, zuviel Wind, das Proberennen fällt aus.
Böen bis 38 Knoten (8 Beaufort) sind nicht gut für Mensch und Material.

Und es wäre auch schade schon vor dem WM was kaputt zu machen.

Der Weg mit dem Boot zum Wasser ist...nass.

Das matscht so schön...