Fotos zur EM 2010…

findet ihr im holländisch-deutschen Picasa Webalbum (klick).

Wer noch weitere Bilder hat, die veröffentlich werden sollten kann sich bei Matthias oder mir melden.

Das große Finale

Der letzte Segel-Tag der EM 2010 lief dann tatsächlich genau so wie geplant: Der von den Italiener versprochene, typische Thermikwind kam pünktlich um 12 Uhr auf, so dass wir um 13 Uhr starten konnten. Mit 4 Läufen und kräftigem Wind ging die Laser2 EM in Italien auf dem Comer See zu Ende.

Nach 22 Jahren konnte wieder ein Team aus Deutschland gewinnen. Lisa Buddemeier und Matthias Düwel (Kiel/Hamburg) setzten sich deutlich gegen die Konkurrenz durch. Matthias Düwel: „Natürlich freuen wir uns riesig. Gerade nach mehreren 2. Plätzen bei vorigen Events wollten wir ganz oben stehen“. Platz 2 sicherten sich Sytze Harkema und Carmen Gerlach aus den Niederlanden die am Vortag noch auf dem dritten Rang gelegen hatten.
Platz 3 ging an Pierpaolo Caravaggi und Mara Monzini aus Italien.

Auch insgesamt war die deutsche Mannschaft sehr erfolgreich – 5 Teams unter den Top 10 gab es noch nie! Hier die deutschen Platzierungen:

1. Lisa Buddemeier / Matthias Düwel (ASV HH)
4. Marian Scheer/ Daniel Scheer (SCHatt)
6. Niels Krenz / Christian Gerdum (ASV HH)
9. Meike Flatau / Sebastian Heine (RSC 77)
10. Ralf Terheyden / Alexander Timm (SCHatt)
11. Karsten Dieckmann / Vanessa Freitag (RSC 77)
15. Peter Kruse / Arne Wittemer (SCHatt)
20. Trung Huynh / Daniel Scherz (ASV HH)
23. Valerija Rogulenko / Eugen Rogulenko (SCHatt)
25. Christoph Beutler / Thomas Bertram (RSC 77)
26. Jens Lassmann / Britta Wenzek (Bremen)

Die deutsche Laser 2 KV gratuliert allen Teilnehmern – vor allem Lisa und Matthias, den neuen Europameistern!

Die Europameister: Lisa und MatthiasTaufe der Europameister

Mit 4 Läufen und kräftigem Wind ging die Laser2 EM in Italien auf dem Comer See zu Ende.
Nach 22 Jahren konnte wieder ein Team aus Deutschland gewinnen.
Lisa Buddemeier und Matthias Düwel (Kiel/Hamburg) setzten sich deutlich gegen die Konkurrenz
durch. Matthias Düwel: "Natürlich freuen wir uns riesig. Gerade nach mehreren 2. Plätzen bei
vorigen Events wollten wir ganz oben stehen".
Platz 2 sicherten sich Sytze Harkema und Carmen Gerlach aus den Niederlanden die am Vortag noch
auf dem dritten Rang gelegen hatten.
Platz 3 ging an Pierpaolo Caravaggi und Mara Monzini aus Italien.

Auftakt der Europameisterschaft 2010 mit Flaute

müde FahnenDie EM der Laser2 begann mit Sonne – aber Flaute,

das Proberennen musste abgesagt werden.

Doch morgen soll es Wind geben – wir sind gespannt.

Nur noch 13 Tage bis zur EM

Bald ist es so weit – die lang ersehnte EM in Italien startet  in nur 13 Tagen.

Es haben 32 Boote aus 5 Nationen gemeldet. An die Temperaturen in Italien konnten wir uns ja in der vergangenen Tagen schon gewöhnen, so dass einer erfolgreichen Europameisterschaft abgesehen von rund 900 km Weg nichts mehr im Weg steht.

Hier noch ein paar Reiseinfos, die ich beim ADAC eingeholt habe:

– In Italien, Schweiz und Österreich gibt es mautpflichtige Straßen. Vingetten kann man schon vor der Fahrt z.B. beim ADAC erwerben. In der Schweiz braucht der Bootshänger eine eigene Plakette!

– In Italien ist es vorgeschrieben, dass im Auto eine Warnweste pro Person griffbereit (!) vorhanden ist. Diese muss der DIN EN 471 Norm entsprechen.

– Steht irgendein Teil (z.B. der Mast) über die in den Papieren angegeben Maße des Anhängers nach hinten raus, muss ein Warntafel angebracht werden. Das rote Handtuch reicht den Italiener hier nicht aus, es muss wirklich eine Tafel sein.

Ich wünsche allen eine gute Reise und schonmal viel Erfolg bei der EM!

Wir fahren nach Italien!

Die Vorfreude auf die EM 2010 kann nun wholesale jerseys so Packers richtig beginnen, denn die Webseite zu diesem Event ist nun online (Danke an Carmen und alle anderen fleißigen Organisatoren!). -Interessierte Hier findet ihr in den kommenden Wochen und Monaten alle wichtigen Infos.

Bitte füllt das „intention to wholesale jerseys compete“-form auf wholesale jerseys der Webseite aus, wenn ihr vorhabt nach Italien zu heat fahren, damit die Wir Italiener planen Graffiti können.