Einfach wunderbar!

Freitag Abend gegen 18 Uhr versammelten sich nach und nach 12 Laser2-SeglerInnnen mit ihren Booten am Steinhuder Meer. Leider hatte einige Teilnehmer noch kurzfristig abgesagt, so dass die Runde etwas kleiner war als geplant. Nach der Zimmerverteilung gab es Hot Dogs und Salate auf der Terrasse des ASV zu Hannover. Mit Blick auf den See wurden Neuigkeiten der letzten Monate ausgetauscht und die „Neuen“ in der Runde aufgenommen, bevor es zur ordentlichen Mitgliederversammlung der Klassenvereinigung ging. Anschließend gemütlicher Ausklang des Abends auf der Terrasse.

Samstag morgen wurde ausgiebig und gemütlich in der Sonne gefrühstück, da der Wind ohnehin auf sich warten ließ. 2 Teilnehmer mussten uns dann leider sogleich wieder verlassen, da andere Verpflichungen warteten. Als dann gegen Mittag alle Boote aufgeriggt, inspiziert und modofiziert waren, setzte sich auch der Wind durch und es machten sich 8 SeglerInnen auf weißen, pinken, schwarzen und roten Rümpfen auf den Weg aufs Wasser. Die „Neulingen“ bekamen je einen erfahrenen Regattasegler an Bord und konnten bei Sonnenschein und 3-4 BFT viel lernen – inkl. Spisegeln. Auf dem Wasser wurde auch mal der ein oder andere Vorschoter auf ein anderes Boot übergeben, so dass verschiedene Crewkonstellationen, die schönen Segelbedingungen genießen konnten. Auch der Nachwuchs der Klasse, der uns tagsüber mit Mama besuchte, wurde an den Segelsport herangeführt und hatte anschließend Spaß beim Spielen auf dem Gelände. Nach einer kleinen Verschnaufpause und einem Snack im Schatten wurde am Nachmittag eine weitere kleine Segeleinheit eingelegt und bei der ein oder anderen schönen Böe waren breit grinsende Gesichter auf Halbwind-Spikursen zu sehen. Nachdem Segler und Boote geduscht waren – leider ist der Untergrund an der Sliprampe sehr schlammig – wurden Salate gemacht, der Grill eingeheizt und das erste Bier geöffnet. Geschichten vom Tag und von früher wurden ausgetauscht und später fand der Abend mit Sterne-Gucken auf der Stegspitze einen besinnlichen Ausgang.

Auch am Sonntag nach dem Frühstück – diesmal drinnen, weil es doch etwas grau und kühl war – wurden die Boote gesattelt und die Neos angezogen und es ging wieder aufs Wasser. Dieses Mal in anderen Crewkonstellationen. Die 4 Laser2 sammelten sich vor dem Hafen des ASV und fuhren dann alle zusammen einmal zur Insel, drum herum und wieder zurück. So konnte man auch gut noch einmal die Bootsgeschwindigkeiten vergleichen. Nachdem der Wind auf halbem Weg fast drohte einzuschlafen, brieste er dann für den Rückweg noch einmal schön auf und bescheerten den Seglern einen wunderbaren Abschluss. Die Boote wurden verpackt und alle kamen noch einmal zum „Reste-Essen“ zusammen, bevor sich jeder in Richtung Heimat verabschliedete – nicht ohne sich bereits für nächstes Jahr anzumelden. Alles in allem: ein einfach wunderbares Segelwochenende, mit guten Wetterbedingungen, viel Spaß und viel Lernerfolgen bei den Neueinsteigern. „Es hat sich gelohnt!“.

Kommentieren ist nicht erlaubt, aber Trackbacks und Pingbacks sind gestattet.