Die Lösung eines jeden Problems: „Einfach mal segeln.“

…so jedenfalls erklärte es leztes Wochenende ein Seggerling-Segler einem ebensolchen und 12 Laser2-SeglerInnen folgten diesem Rat beim „IC-Pokal“ des KSGH auf dem Steinhuder Meer.

Regen und Gewitter waren angesagt, stattdessen gab es Sonne und 2-3 BFT. Für Kathrin eine klare Sachen, denn wie sie mit uns zur Regatta fährt, dann „ist das so“. So lässt es sich leben und segeln, zum Beispiel in Form von 3 schönen Wettfahrten am Samstag. Das Steinhuder Meer ist groß, da kann man sich auf dem Weg zum Start schon mal verfahren. Aber wenn man es dann geschafft hat, läuft das. Naja. Als Laser2-Segler muss man sich noch an das RIIIIIESIGE Feld gewöhnen (wir sind mit 15 Segglerinen zusammen gestartet) und daran, dass mit Flagge „I“ gestartet wird (puh, wie war da noch die Regel…..?). Aber dann, dann läuft das! Immer links rum, 1-2-3-1-3-1-2-3, alles klar. Aber Achtung, bei Zweikämpften nicht die anderen aus den Augen verlieren, denn wird schnell aus 1 eine 3 und aus 2 wird 1 und aus 3 wird 2. So kann das gehen. Aber Abends beim Grillbüffet, bei einem kühlen Bier, bei Musik, einem Eis als Nachtisch und bei Feuerwerk, da läuft das dann wieder. Sonntag hingegen war der Wind verbraucht. Startverschiebung, Start, Abruch, Feierabend. Damit sind die Zwischenergebnisse dann auch die Endergebnisse.

DSC_0984

Hier gibt es ein paar Fotos (von Hans-Joachim & von Christian)

Einen etwas ausführlicheren Bericht der drittplattzierten Crew gibt es demnächst vielleicht auch noch 🙂

 

Kommentieren ist nicht erlaubt.