Schwimmst du schon, oder segelst du noch?

Unter diesem Motto stand sozusagen die Regatta beim ZSK am vergangenen Wochenende. Denn es war Wind. Viel Wind. Und drehend. Aber von vorne….

Erstmalig waren die Laser2 zu einer Regatta auf dem Zwischenahner Meer eingeladen. Der Termin Ende Juni schien günstig, denn da kann man auf warmes Wetter und Sonne hoffen. Aber es kam anders. Viel Regen, ab und zu ein wenig Sonne und ordentlich Wind waren angesagt als sich am Freitag 6 Laser2 Teams auf den Weg gen Norden machten. Und so kam es! Bei gut 4 Bft, in Böen auch mal 5 (oder 6?), machten sich 12  mutige Segler Samstagvormittag auf den Weg zur Startlinie. Die erste Kenterung gab es gleich am Ende des Stegs: publikumswirksames Baden von Christian und mir. Bis 12 Uhr haben es dann aber doch alle zur großzügig ausgelegten Startlinie geschafft. Und los ging’s! Bei Drehern, die an die Alster erinnerten, blieb kein Auge, ähm, Vorschoter trocken. Kenterungen waren nicht die Ausnahme sondern eher die Regel und ein Team musste noch vor Luvtonne den Weg zurück ans sichere Ufer antreten. Dann gleich das nächste Problem: Tonnen suchen…. Das war nicht so einfach und noch dazu waren sie aus Beton. Selbst Ralf hat sich daher für etwas großzügigere Tonnenrundungen als üblich entschieden. Peter und Arne meisterten all diese Unwegsamkeiten am souveränsten und schafften so 3 Siege in 3 Wettfahrten, zum Teil mit deutlichen Abstand vor ihren Verfolgern Ralf und Olli. Letztere haben in der dritten Wettfahrt irgendwie den Start verschlafen und dann das Feld von hinten aufgerollt.

Samstagabend gab es dann ein großes Buffet mit Würstchen und Fleisch vom Grill und vielen leckeren Salaten. Boote wurden noch schnell repariert und umgetrimmt. Bei einem Bier wurde der Segeltag noch einmal analysiert und Pläne für die nahende WM geschmiedet. Auch das anschließende Kartenspielen im Bulli durfte natürlich nicht fehlen.

Sonntag morgen konnten wir es locker angehen lassen, Start um 11:17 Uhr! Und da der Wind noch einen Hauch zugelegt hatte wollte auch niemand zu früh auf dem See sein. Zwei Wettfahrten waren noch zu fahren und bei ähnlichen Bedienungen wie Samstag schlugen sich Peter und Arne wieder außerordentlich gut. Aber auch die Nachwuchsmannschaft Mirco und Anne hatten sich nun eingesegelt, ließen sich von den „alten Hasen“ nichts vormachen und blieben ihnen dicht auf den Fersen. Super Leistung!
Um nicht in die Verlegenheit zu kommen, eine ersten Platz streichen zu müssen (Luxusprobleme, echt!), segelten Peter und Arne nach der ersten Wettfahrt in den Hafen. Der Kurs wurde noch mal ein wenig korrigiert und weiter ging es mit dem fünften und letzten Lauf. Ralf und Olli konnten sich nicht recht einigen welche Tonnen es zu runden galt. Glück für uns, denn so konnten wir auch mal dir Führung übernehmen und bis ins Ziel verteidigen. So ergibt sich dann folgende Platzierung:

1. Peter und Arne (SC Hattingen)
2. Ralf und Olli (SC Hattingen)
3. Vanessa (RSC) und Christian (ASV HH)
4. Mirco und Anne (SC Hattingen)
5. Clara und Farina (SC Hattingen)
6. Franz-Josef und Cornelia (Lippesee)

Die Bilanz: Das Zwischenahner Meer ist ein schönes Segelrevier und der ZSK bietet mit seiner Gastronomie und reichlich Platz für Boote, Bullis und Zelte beste Rahmenbedingungen für eine Regatta. Den Laser2 kannte man dort vorher zwar nicht, aber wir haben bereitwillig mit einer Laser-Flagge gestartet und auch die auf der Ergebnisliste fehlenden Vorschoter haben es hoffentlich verziehen.
In 2014 dürfen wir wieder kommen und ich kann jedem nur empfehlen dieses Angebot wahrzunehmen!

Mit besten Grüßen von den Drittplatzierten

 

Kommentieren ist nicht erlaubt.